Plastischer Chirurg Nürnberg
Telefon +49 (0) 91 22/1 88 19-0
beautymed > Aktuelles > News - Leser

Muskelkrämpfe beim Laufen vermeiden

30-09-12 10:43
von admin
(Kommentare: 0)

fitness

Wie man Muskelkrämpfe beim Laufen vermeidet

Magnesiumhaushalt und Flüssigkeitsverlust täglich ausgleichen

Freizeitjogger kennen oftmals den Schmerz in der Waden- oder Fußmuskulatur: Plötzliche Muskelkrämpfe können während und auch nach dem Sport auftreten. Bei Überlastung ziehen sich die Muskelfasern zusammen und verhärten den Muskel. Die Blutversorgung wird gestört und so kann sich die Muskulatur nicht richtig an- und entspannen. Magnesium gilt dabei als Geheimtipp – doch nicht immer ist der Mineralstoff die Ursache für verkrampfte Muskeln.

Die Lösung ist ganz einfach. Wer stark schwitzt oder Sport treibt, verliert über die Haut relativ viel Wasser: Trinken Sie daher bereits bevor Sie Durst haben und gleichen Sie Ihren täglichen Flüssigkeitsbedarf von mindestens eineinhalb Litern aus, beispielsweise mit Mineralwasser oder Fruchtsaftschorle. Somit gleichen Sie auch Ihren Elektrolythaushalt (Magnesium, Kalzium) wieder aus. Krampflösend wirken generell auch Lavendel-, Basilikum- oder Zitronenmelissentees.

Hat sich ein Muskel beim Laufen verkrampft, dehnen Sie den betroffenen Muskel etwa 10 bis 20 Sekunden kräftig in Gegenrichtung des Krampfes. Diese Bewegung entspannt den Muskel nach kurzer Zeit automatisch. Anschließend kann auch wieder die Bewegung aufgenommen werden.  Vermeiden Sie künftig verkrampfte Muskeln beim Laufen, indem Sie sich vorher aufwärmen und dehnen sowie ausreichend Wasser oder isotonische Getränke trinken.

Um auch Muskelkrämpfen in der Nacht vorzubeugen, nehmen Sie sich jeden Tag Zeit für Fußgymnastik. Die Waden- und Fußmuskulatur wird dabei gedehnt und trainiert. Ebenso helfen Massagen sowie Wärmepackungen oder Kühlungen – finden Sie einfach selbst heraus, was bei Ihnen die Schmerzen effektiver lindert.

Zurück

© 2017 beautymed, Bildrechte: beautymed, shutterstock, panthermedia, docrelations