Plastischer Chirurg Nürnberg
Telefon +49 (0) 91 22/1 88 19-0
beautymed > Aktuelles > News - Leser

Tränensäcke durch Nikotinkonsum

30-06-16 11:20
von admin
(Kommentare: 0)

ästhetische chirurgie

Rauchen fördert Faltenbildung
Rauchen fördert die Faltenbildung

Teure Pflegeprodukte, Ernährungsumstellung, Sport … die Liste der guten Empfehlungen für den Erhalt eines „jugendlichen“ Aussehens ist lange. Doch nicht bei allen Empfehlungen ist klar, ob diese tatsächlich etwas bewirken können. Anders verhält es mit dem Rauchausstieg. Eine Studie aus den USA mit Zwillingen beweist: Raucher sehen früher älter aus [1]. Der Verzicht auf den Glimmstängel lohnt sich also.

Jeder Raucher weiß mittlerweile, dass der Konsum von Zigaretten u.a. nicht förderlich für das äußere Erscheinungsbild ist und Alterungsprozesse beschleunigen kann. Allerdings lässt sich im Nachhinein natürlich schlecht beweisen, ob man ohne Zigarettenkonsum tatsächlich jünger und fitter aussehen würde – ein Gedanke, der das schlechte Gewissen vieler Raucher bislang etwas besänftigen konnte. Nun jedoch die schlechte Nachricht: Laut einer Studie mit Zwillingen sehen Raucher tatsächlich früher älter aus.

Vergleich von rauchenden- und nichtrauchenden Zwillingsgeschwistern

Forscher der „Case Western Reserve University“ in Cleveland/USA ermittelten bei einem Zwillingsfestival in Twinsburg/USA zunächst 79 Zwillingspaare, die jeweils aus einem rauchenden und einem nichtrauchenden Zwilling bestehen. Im nächsten Schritt fotografierten die Forscher die jeweiligen Zwillinge und legten die Bilder ärztlichen Kollegen vor, die – ohne eingeweiht zu sein –beurteilen sollten, welcher Zwilling rauchte und welcher nicht. Das Ergebnis: Beim Großteil der Fälle lagen die Ärzte richtig und konnten die rauchenden von den nichtrauchenden Zwillingen unterscheiden.

Falten und Tränensäcke bei Rauchern deutlicher ausgeprägt

Während an der Stirn und am seitlichen Bereich der Augen (Krähenfüße) kaum Unterschiede feststellbar waren, zeigten sich die Auswirkungen des Rauchens im mittleren und unteren Drittel des Gesichts umso mehr. Auch an den Lid- und Tränensäcken ließ sich besonders deutlich „ablesen“, wer rauchte und wer nicht. Die Forscher vermuten, dass Rauchen zu Schäden am Bindegewebe um die Augen führt und als Folge Tränensäcke entstehen.

Lidstraffung Studie - Beispiel 1

Die Dame links hat 17 Jahre länger geraucht als Ihre Schwester (rechts).
Achten Sie auf die Tränensäcke und Falten um den Mundbereich.

Bild: Plastic and Reconstructive Surgery®, Lippincott Williams & Wilkins

Lidstraffung Studie - Beispiel 2

Beide Zwillinge rauchen, der linke jedoch 14 Jahre läger als sein Bruder (rechts).
Achten Sie insbesondere auf die Falten um den Mund.

Bild: Plastic and Reconstructive Surgery®, Lippincott Williams & Wilkins

Mehr Informationen zur Studie finden Sie unter: http://www.plasticsurgery.org/news/2013/face-it-twins-who-smoke-look-older.html

Tipp: Rauchstopp spätestens nach Lidkorrektur oder Faltenbehandlung

Wenn sich aufgrund einer langjährigen „Raucherkarriere“ bereits deutlich ausgeprägte Tränensäcke oder Falten zeigen, können wir diese im Rahmen einer Lidkorrektur bzw. Faltenbehandlung in unserer Fachklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie bei Nürnberg effektiv reduzieren. Um das Behandlungsergebnis möglichst lange zu erhalten, empfehlen wir jedoch dringend, am besten schon im Vorfeld der Behandlung mit dem Rauchen aufzuhören. Wir geben Ihnen bei Bedarf gerne Tipps, welche Ärzte beim Raumstopp helfen können.

Hinweis: Weitere Faktoren, die einen Einfluss auf die Hautalterung haben können, beispielsweise Alkoholkonsum, Stress oder Sonnenbäder, waren bei den untersuchten Zwillingspaaren ähnlich.

Zurück

© 2017 beautymed, Bildrechte: beautymed, shutterstock, panthermedia, docrelations