Plastischer Chirurg Nürnberg
Telefon +49 (0) 91 22/1 88 19-0
beautymed > Aktuelles > News - Leser

Gründe für Bauchdeckenstraffung

25-10-17 07:36
von Anika Eichbaum
(Kommentare: 0)

ästhetische chirurgie

Bauchdeckenstraffung Nürnberg
Gründe für eine Bauchdeckenstraffung

Die moderne Ästhetisch-Plastische Chirurgie bietet viele Möglichkeiten, den Körper zu optimieren und Problemzonen, die körperliche und seelische Schmerzen bereiten, verschwinden zu lassen. Häufig durchgeführt werden z. B. Korrekturen an der Nase oder den Brüsten, am Gesicht und auch am Bauch. Wenn er nach einer Gewichtsveränderung schlaff herabhängt, bringt er oft noch mehr Unzufriedenheit mit sich als vorher. Dann kann eine Bauchdeckenstraffung helfen.

Wiedererlangung eines straffen Bauches

Überhängendes, erschlafftes Gewebe kann für Betroffene eine große psychische Belastung darstellen. Mit einer Bauchdeckenstraffung kann die Bauchkontur verbessert werden, indem der Bauch von überschüssigem Gewebe befreit wird und wieder flach aussieht.

Einer der häufigsten Gründe für diese Operation ist der Zustand nach einer größeren Gewichtsreduktion. Wenn ein Patient nach massivem Übergewicht sein Idealgewicht gefunden hat, ist meist das Haut- und Unterhautgewebe am Bauch überdehnt. Die Bauchdecke weist nicht mehr die nötige Spannkraft auf, um sich dem neuen Körperumfang anzupassen. Es bleiben störende Hautlappen oder sog. Fettschürzen übrig.

Außerdem kommt der Wunsch nach einer Bauchdeckenstraffung häufig nach Schwangerschaften auf. Je nach Veranlagung ist es möglich, dass sich die Bauchdecke nach einer oder mehreren Schwangerschaften nicht mehr vollständig zurückbildet. Auch, wenn Frauen es schaffen, nach Schwangerschaft und Stillzeit wieder ihr Ausgangsgewicht zu erreichen, so fühlen sie sich in einigen Fällen trotzdem von der veränderten Körpersilhouette gestört. Wenn selbst Rückbildungsgymnastik, anderer Sport oder Diäten den verbleibenden Hautüberschuss nicht wegbekommen, kann eine Bauchdeckenstraffung Abhilfe schaffen. Wir empfehlen allerdings, den Eingriff erst vornehmen zu lassen, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist.

Weitere mögliche Gründe, die eine Bauchdeckenstraffung empfehlenswert machen, sind eine generelle Neigung zu schwachem Bindegewebe, wenn es unter der Fettschürze bzw. dem Hautlappen zu ständigen unangenehmen Erscheinungen wie Hautekzemen oder Pilzinfektionen kommt, bei unschönen, schmerzhaften oder eingezogenen Narben nach Kaiserschnitt oder einer gynäkologischen Operation sowie nach einem Bauchdeckenbruch.

Was passiert bei einer Bauchdeckenstraffung?

Oft wird in diesem Zusammenhang auch von einer Bauchstraffung gesprochen. Nach einer ausgiebigen Vorbesprechung und Voruntersuchungen wird der Eingriff unter Narkose durchgeführt. Im Bikinibereich wird ein langer horizontaler Schnitt gesetzt und die erschlaffte Bauchhaut abpräpariert. Der Nabel wird umschnitten und bleibt an seiner Stelle. Nun wird die gesamte Bauchhaut nach unten gezogen, der Überschuss entfernt und die Bauchhaut vernäht. In diesem Zuge wird auch der Schamhügel gestrafft. Weiterhin wird die seitliche Hüfte gerafft, damit im Hüftbereich keine unterstehenden Hautlappen bleiben.

Der Eingriff kann auch mit anderen Behandlungen kombiniert werden, z. B. einer Fettabsaugung, Oberarmstraffung, Oberschenkelstraffung sowie einer Bruststraffung, -verkleinerung oder -vergrößerung.

Bauchdeckenstraffung Nürnberg

Damit eine Bauchdeckenstraffung das gewünschte ästhetische Ergebnis und eine fast unsichtbare Nahtführung erhält, ist es wichtig, dass Sie sich als Patient an einen erfahrenen Schönheitschirurgen wenden.

Dr. med. Stephan Pfefferkorn führt regelmäßig Bauchdeckenstraffungen durch und weiß dank seiner langjährigen Erfahrung genau, was zu tun ist, um Sie zufriedenzustellen.

Vereinbaren Sie gerne einen kostenlosen Beratungstermin in der beautymed Klinik Dr. Pfefferkorn in Schwabach bei Nürnberg!

Bild: ©morganka / ID:115417998 / fotolia.com 

Zurück

© 2017 beautymed, Bildrechte: beautymed, shutterstock, panthermedia, docrelations